Schützinnen vom Gau Eichstätt wurden Sieger nach Punkten

 

Gauvergleichsschießen mit den Gauen Weißenburg und Schwabach-Roth-Hilpoltstein

Die Schützinnen aus dem Gau Eichstätt waren heuer schon sehr aktiv und dazu noch sehr erfolgreich. Beim Gauvergleichsschießen, welches im Morsbacher Schützenhaus stattfand, belegten sie den ersten Platz.

Organisiert wurde dieser Wettkampf für den Gau Eichstätt von der Gaudamenleiterin Sonja Hubner, die den Nachmittag moderierte und unter den anwesenden auch  Gauschützenmeister Karl Renn,  Gauschützenmeister Josef Grillmayer, die Gaudamenleiterinnen Angelika Warnhofer und Erika Baerwald (alle Schwabach-Roth-Hilpoltstein) und den Beauftragten für die Damen aus Weißenburg, Gauschützenmeister Klaus Kemmelmeier, begrüßen konnte.  

Nach einem spannenden Wettkampf um Ringe und Teiler, der von den Zuschauern über Leinwand verfolgt werden konnte, belegten alsdann den ersten Platz die Damen vom Gau Eichstätt mit 483,9 Punkten, gefolgt von Gau Schwabach-Roth-Hilpoltstein mit 542,6 Punkten und Gau Weißenburg mit 836,8 Punkten.

Beste Schützin war Carolin Beck aus Morsbach (Gau Eichstätt) mit 20 Punkten. Sie gab für ihr Ergebnis einen Schuss mit 7 Teilern ab und 387 Ringe.

Franziska Baumann erreichte mit 34 Punkten Platz zwei und dritte wurde mit 38,9 Punkten Julia Abeling. Beide kamen aus dem Gau Weißenburg.

Die beste Luftpistolenschützin kam aus Eichstätt Elke Stark erreichte mit 79,6 Punkten Platz eins und zweite wurde Renate Distler (Schwabach/Roth/Hilpoltstein) mit 120,7 Punkten.

Am meisten Ringe erzielte Daniela Paal (Eichstätt, 391 Ringe), gefolgt von Carolin Beck (Eichstätt) und Simone Schmoll (Weißenburg), beide erzielten 387 Ringe.

Den besten Teiler erzielte Carolin Beck (Eichstätt, 7 Teiler), nach ihr platzierten sich Nataly Kemmelmeier (Weißenburg, 8,5 Teiler) und Franziska Baumann (Sch/R/H, 16 Teiler).

Nach dem spannenden Schießen wurden die Schützinnen mit Blumen, Pralinen, Munition und Sekt beschenkt und bei Kaffee und Kuchen, den sie sich wohl verdient hatten, plauderte so manche Schützin aus dem Nähkästchen und wurden auch weniger sportliche Themen angeregt besprochen.

Gauschützenmeister Karl Renn (Eichstätt) freute sich natürlich sehr über den ersten Platz und honorierte den Erfolg der Damen im Gau Eichstätt.

Auch die Verantwortlichen der Gäste waren sich darin einig, dass das Treffen wieder ein Gewinn war. Die Freude am Schießsport und der reibungslose Ablauf, für den das Team der Morsbacher Schützen gesorgt hatten, trugen zum Gelingen dieses Gautreffens bei. Dies wird  wieder am ersten Samstag im Februar abwechselnd in den drei Gauen stattfinden.