Gauehrenmitglied Hilpert gewinnt Scheibe

Eichstätt (mr) Der Schützengau Eichstätt hat gemeinsam mit dem Volksfestauschuss am vergangenen Wochenende das 10. Volksfestschießen eröffnet. Mit dem bis dahin an einem Volksfesteröffnungsschießen besten abgegeben Tiefschuss gewinnt Gauehrenmitglied Georg Hilpert die Eröffnungsscheibe. Zugleich überbrachten die Gauböllerschützen unter der Leitung des Landesböllerreferenten Xaver Wagner dem ausgeschiedenen Volksfestausschussvorsitzenden Anton Straßer einen Ehrensalut.

In den nächsten Wochen, vom 18. Mai bis 20. Juli 2019 werden auf den Ständen der 42 Gauvereine der Volksfestkönig und die Gaukönige ermittelt. Der neue König oder die neue Königin darf sich auf eine viertägige Berlin-Reise für 2 Personen auf Einladung von Bundestagsabgeordnetem Reinhard Brandl freuen. Beim ausgeschriebenen Wettbewerb „Masters Cup“ kommen nur Vereine in die Wertung die mindestens 10 Luftgewehrschützen bzw. mindestens 6 Luftpistolenschützen an den Start bringen. Der erste Platz ist mit einem Preisgeld von 150,00 Euro ausgestattet. Weiter ist im Schießprogramm eine Teiler/Ringwertung mit dem Luftgewehr für die Schülerjahrgänge 2005 und jünger, für die Jugendklasse bis zu den Junioren „B“ (Jahrgänge 2004 – 2001) und für die Junioren „A“ bis zu den Senioren (Jahrgänge 2000 und älter) enthalten. Für die Senioren und Seniorinnen ist mit dem Luftgewehr und der Luftpistole auch eine Auflagescheibe ausgelobt. Die Luftpistolenschützen schießen ohne Jahrgangseinteilung in einer Klasse. Das Lichtgewehr, das im vorigen Jahr Einzug gehalten hat, fand auch in diesem Jahr wieder seinen festen Platz im Schießprogramm.

Nachdem sich 2019 kein Verein bereit erklärt hat das Gauschießen durch zu führen, wird die Ermittlung der Gaukönige mit dem Volksfestschießen gekoppelt. Jeder Teilnehmer darf mit dem LG oder der LP nur einen Schuss abgeben. In die Wertung kommt der beste Tiefschuss.

 

 

Trefferfoto von Georg Hilpert