Wieder einmal zeigte sich „Frauen Power“ auf der Oberemmendorfer Schießanlage. In zwei Wettbewerben bewiesen, zum Teil sehr hochkarätige Damen, wie Deutsche und Bayerische Meisterinnen, aus dem Schützengau Eichstätt ihr Können und wurden dabei hervorragend vom Team der Oberemmendorfer Schützen betreut.

Gaudamenleiterin Karola Schäffer, die den Nachmittag organisierte, freute sich unter den prominenten Gästen Gauschützenmeister Karl Renn, Bezirksdamenleiterin Brigitte Loy-Hanke und Gauschatzmeister Josef Wojtasiak und Rundenwettkampfleiterin Martina Habermeier begrüßen zu können.

 

Schäffer bedankte sich zudem bei Schützenmeister Rudolf Schmid für die Überlassung der Stände und die gute Unterstützung durch sein kompetentes Team. Ein besonderes Lob ging an Sportleiter Alois Kraus, der mit Markus Hausmann und Martin Kraus auch die Auswertung dirigierte. Ein herzliches Dankeschön ging zudem an die Damen des Oberemmendorfer Vereins, die für die exzellente  Versorgung durch Kaffee und Kuchen verantwortlich waren.

 

Zum ersten Wettbewerb "Wir Schützinnen ab 40 - dynamisch und aktiv" waren Frauen, die bereits über 40 Jahre alt sind, geladen und hatten ein Programm mit Punktewertung zu absolvieren.

Gaudamenleiterin Karola Schäffer durfte die Luftgewehrschützin Karin Wenninger (Dollnstein), die Aufliegendschützin Maria Polster (Oberemmendorf) und die Luftpistolenschützin Anni Karch (Greding) zu den ersten Plätzen gratulieren.

                                                                                                                                                                                                                                                         

Beim zweiten Wettkampf lieferten sich die besten Damen der allgemeinen Rundenwettkämpfe ein äußerst spannendes Match.

Dies gewann Susanne Peter vom Schützenverein Höbing mit 410,1 Ringen, dicht gefolgt von Daniela Paal (Titting) mit 404,2 Ringen und Carolin Fuchs (Morsbach) mit399,7 Ringen. Die beste Luftpistolenschützin war hier Elke Stark (Dollnstein) mit 374,9 Ringen.

 

Die guten Leistungen beider Wettkämpfe wurden mit netten Sachpreisen belohnt.

 

Bezirksdamenleiterin Brigitte Loy-Hanke bedankte sich für die Einladung zu dieser gelungenen Veranstaltung, sie gab einen Überblick über die Wettbewerbe, die der Mittelfränkische Schützenbund anbietet und von den Schützinnen des Gaues Eichstätt regelmäßig angenommen werden. Bei den momentan laufenden Fernwettkämpfen beteiligen sich derzeit immerhin 80 Schützinnen aus dem Gau die mit Luftgewehr, Luftpistole und Aufliegend auftreten.

Für das Er+Sie Schießen, den W+M Cup und den Classic Cup rührte die Bezirksdamenleiterin zudem noch die Werbetrommel.

 

Auch Gauschützenmeister Karl Renn lobte das Engagement der Damenleitung im Gau Eichstätt und bet die vielen Angebote doch auch weiterhin gut anzunehmen.

 

Abschließend bedankte sich Gaudamenleiterin Schäffer für den Einsatz der Schützinnen und fürs Mitzittern seitens der zahlreichen Zuschauer. Sie freute sich über den gelungenen Nachmittag und bewunderte die Ausdauer der Damen, die zum Teil gleich an beiden Wettkämpfen teilgenommen hatten.

Längst erwartet und zu guter Letzt zeigte Sportleiter Alois Kraus wieder einen hinreißenden Film, vom Ladies Cup 2015 und anderer sportlichen Gegebenheiten. Besonders die Werbeeinblendungen lösten zwischendurch reine Lachsalven aus. 

Zum Abschluss stellten sich alle Teilnehmerinnen für ein Erinnerungsfoto auf.